per Klick aufs Foto vergrößerbar
per Klick aufs Foto vergrößerbar
vergrößerbar durch Klick aufs Foto!
vergrößerbar durch Klick aufs Foto!

Nachdem ich verletzungsbedingt nicht an der WM in Doha im letzten Oktober teilnehmen konnte, freute ich mich umso mehr, dass ich ich nun vor Rio nochmal dieses Etappenziel absolvieren durfte. Zudem gefallen mir Europameisterschaften. Es war jedes Mal eine gute Atmosphäre in der ausrichtenden Stadt, jedes Mal durchaus eine passable Anzahl von Zuschauern und immer gut organisierte Wettkämpfe. So war es auch dieses Mal. Vom Volunteer, über die Startrichter bis hin zu denen, die uns gefahren haben, alle waren hochmotiviert und ich fand, alles hat wirklich gut geklappt. 

 

durch Klick vergrößerbar
durch Klick vergrößerbar

Ich habe schon einen ausführlichen Bericht über die EM auf meinem BLOG geschrieben, der HIER nachzulesen ist. Trotzdem noch ein ergänzendes Wort dazu. Für mich war diese Europameisterschaft sehr wichtig, um zu erkennen, dass ich im "stehenden Werfen" auf dem richtigen Weg in Richtung Rio bin, aber auch zukünftig aufgestellt bin. Meine Entscheidung war die Richtige, es ist schwerer als früher, keine Frage, aber ich fühle mich sehr gut dabei. Auf meinen eigenen Beinen zur Siegerehrung zu gehen, dort zu stehen und meine Hymne zu hören, das hat mich sehr, sehr glücklich gemacht. 

(Die Videos zum Wettkampf und zur Siegerehrung sind im Blog, aber auch in der Sektion Medien auf meiner Homepage zu finden!)

Nochmals ein Dank an Sandra de Merino Groß, die mich begleitet und an ihren Mann Axel, der sich dafür extra Urlaub genommen hat. Zudem an meine Nachbarn Claudia und Marcel, die wie immer sehr mit auf die Katzen aufgepasst haben. Ohne Euch wäre das alles nicht möglich!